Yogamatte aus Naturkautschuk

Die Yogamatte aus Naturkautschuk ist bekannt dafür, dass sie auch beim stärkeren schwitzen noch rutchfest und sehr griffig bleibt. Zudem bietet Kautschuk eine sagenhafte Dämpfung, was besonders bei Sprüngen von Vorteil ist und die Gelenke schont. Auch wer auf Natürlichkeit und Nachhaltigkeit wert liegt, der ist mit einem Yogamatte aus Kautschuk bestens bedient, der den Rohstoff wird aus einer natürlichen Pflanze gewonnen und viele Hersteller achten zudem in der Produktion darauf, dass keine chemischen Stoffe bei der Verarbeitung verwendet werden.

Bestseller (Werbung)
Homtiky Yogamatte Gymnastikmatte aus Naturkautschuk und Kork, Schadstofffreie Sportmatte Korkmatte mit Tragegurt und Netztasche, rutschfeste Fitnessmatte für Gymnastik (183 x 65 x 0,7 cm)
  • Rutschfestes Design und Textur:...
  • Hypoallergen und nachhaltig - 100%...
  • Leitungssystem: Die obigen Linien...
  • Praktisch: Stützendes und bruchsicheres...
  • Pflegeleicht: Weichholz ist als...

Yogamatte aus Naturkautschuk: Exzellente Rutschfestigkeit

Yogamatten aus Kautschuk gehören mit zu den besten, die es am Markt gibt. Besonders bekannt sind die für ihre starke Rutschfestigkeit und einem guten Grip, selbst beim stärkerem Schwitzen. Für ein intensives Power-Yoga ist die Matte daher bestens geeignet. Aber auch bei anderen Matten die zum Beispiel aus Schur- oder Baumwolle bestehen kommt Naturkautschuk zum Einsatz. Da Wolle meist nicht sehr rutschfest ist, wird bei diesem Matten auf der Unterseite meist eine Kautschukschicht verarbeitet, die die Matte rutschfester macht. Aufgrund dieser Eigenschaften ist die Naturkautschuk-Yogamatte bei den meisten auch so beliebt. Gleichzeitig wird dabei die Umwelt geschont.

Öko-Matten liegen im Trend

Die Yogamatte aus Naturkautschuk wird auch als Öko-Matte bezeichnet, da sie recycelbar und besonders nachhaltig ist. Viele Hersteller lassen sich dies mit einem zusätzlichen Siegel bescheinigen. Auch die Yogaszene hat sich hinsichtlich dieser Aspekte deutlich verändert. Während früher noch viel PVC-Matten im Umlauf waren, so findet man diese heute kaum noch in den Shops. Inzwischen finden wir sogar Kombination mit Hanf, Kork, Baumwolle, Schurwolle und Jute. Auch bei diesem Matten wird meist Naturkautschuk in der Yogamatte verarbeitet.

Was Sie beim Kauf einer Naturkautschuk-Yogamatte beachten sollten

Das Angebot an Yogamatten aus Naturkautschuk ist sehr groß und die Preise sind auch recht unterschiedlich. Falls Sie besonders umweltbewusst sind und Wert auf BIO-Qualität legen, dann achten Sie besonders auf die entsprechenden Siegel. Die meisten Hersteller verzichten inzwischen auf die Verwendung chemischer Stoffe bei der Produktion. Doch auch wenn auf diese Stoffe verzichtet wird, so kann es sein, dass die Matte am Anfang den natürlichem Gummigeruch hat. Dieser verfliegt jedoch nach einiger Zeit. Manche Yoga-Fans sprühen Ihre Matte sogar ganz gern mit ätherischen Ölen ein. Aufpassen sollten Sie auch bei einer Latex-Allergie. Latex ist ein natürlicher Bestandteil von Naturkautschuk. Bei einer Allergie sollten Sie lieber eine Alternative wählen. Einige Hersteller bieten inzwischen aber auch latexfreie Yogamatten an.